Schlaganfall

Schlaganfall: Genanalyse optimiert Sekundärversorgung

Rund 20.000 Menschen in Österreich erleiden jedes Jahr einen Schlaganfall. 67 Prozent der Erkrankungen treten nach dem 69. Lebensjahr auf. Bei einem Schlaganfall verstopft ein Blutgerinnsel plötzlich ein Blutgefäß im Gehirn. Dieses Hirnareal kann dann nicht mehr mit Blut versorgt werden. Je nach Lokalisation des Hirninfarkts kann dies unterschiedliche Symptome verursachen.   Schlaganfall: Alarmsymptome Wenn…

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen: Die unsichtbare Krankheit

Chronische Schmerzen sind keine Seltenheit. Rund 1,5 Millionen Menschen in Österreich, so wird geschätzt, leiden unter chronischen Schmerzen (siehe Österreichische Schmerzgesellschaft).   Chronische Schmerzen und Schmerzgedächtnis Schmerzreize werden von bestimmten Rezeptoren im menschlichen Organismus erzeugt, den Nozizeptoren. Das Wort leitet sich vom lateinischen „nocere“ ab, was „schaden“ bedeutet. Solche Nozizeptoren finden sich fast überall im…

Gicht

Gicht: Umfassende genetische Analyse hilft bei der Therapie

  Rund vier Prozent der Bevölkerung erkranken im Laufe ihres Lebens an einer Gicht. Die Gicht zählt damit zu den häufigsten entzündlichen Gelenkserkrankungen der westlichen Welt. Auslöser der Gicht ist ein erhöhter Harnsäurewert. Rund 20 Prozent aller Männer aber nur zwei bis sechs Prozent der Frauen weisen einen solchen erhöhten Harnsäurewert auf (siehe Deutsche Gesellschaft…

Epilepsie

Epilepsie: Gut behandelbares Anfallsleiden

Rund ein Prozent der Bevölkerung in Österreich leidet unter Epilepsie. Das Anfallsleiden tritt damit ebenso häufig auf, wie etwa die psychische Erkrankung Schizophrenie. Häufig manifestiert sich die Erkrankung erstmals im Kindesalter. Unterschieden werden „fokale Epilepsien“, bei denen nur eine bestimmte Gehirnregion betroffen ist und „generalisierte Epilepsien“, bei denen beide Gehirnhälften von der Erkrankung betroffen sind.…

Osteoporose

Osteoporose: Knochenbruch-Krankheit betrifft Frauen und Männer

  Schätzungen zufolge leiden rund 460.000 Menschen in Österreich unter Osteoporose, davon etwa 370.000 Frauen und 90.000 Männer. Frauen erkranken vor allem nach der Menopause, wenn Östrogen, ein Geschlechtshormon, das die Knochen schützt, kaum noch produziert wird. Männer trifft es häufig noch vor dem 50. Lebensjahr. Bei ihnen ist die Knochenbruchkrankheit allerdings häufig eine Folge…

Migräne

Migräne: Genanalyse hilft bei Therapieentscheidung

Migräne ist – vor allem bei Frauen – eine sehr häufige Erkrankung. 43 Prozent der Frauen und 18 Prozent der Männer erkranken im Laufe ihres Lebens an chronischer oder episodisch auftretender Migräne. Die Hauptsymptome sind sehr starke, pochende Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Lichtempfindlichkeit sowie Aurasehen. Wenn es sich um Migräne mit Aura handelt, so treten…

Parkinson

Morbus Parkinson: Richtiges Medikament durch Kenntnis der Gene

  Etwa zwei Prozent der über 60jährigen Österreicherinnen und Österreicher sind an Morbus Parkinson erkrankt, damit sind rund 18.000 Personen betroffen. Die Auslöser von Morbus Parkinson sind noch Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. Allerdings weiß man, dass unter anderem Gehirnverletzungen die Entstehung der Erkrankung begünstigen, wie man bei der 2016 verstorbenen Boxlegende Muhammad Ali mitbekam. Hier wurde…

Arthritis

Schmerzfrei bei rheumatoider Arthritis dank genetischer Analyse

  Die entzündliche Gelenkserkrankung rheumatoide Arthritis ist die häufigste entzündliche Erkrankung des sogenannten rheumatischen Formenkreises. Insgesamt umfasst dieser rund 100 unterschiedliche Erkrankungen. Laut Österreichischem PatientInnen-Bericht aus dem Jahr 2009 sind in Österreich mehr als 62.000 Menschen von dieser Erkrankung, die früher auch als chronische Polyarthritis (poly = mehr, arthro = Gelenk, -itis = Entzündung) bezeichnet…

Schmerzmittel

Tipps bei der Einnahme von Schmerzmitteln mit anderen Medikamenten

  Wer schon einmal unter heftigen Kopf- oder Zahnschmerzen gelitten hat, kennt die segensreiche Wirkung von Schmerzmitteln, wie Aspirin oder Paracetamol. Kaum eingenommen, setzt meist rasch die Schmerzlinderung ein. Aspirin wurde 1897 vom deutschen Chemiker Felix Hoffmann (1868 bis 1946) in seiner heute bekannten Form hergestellt – es gilt bis heute als erfolgreichstes Medikament der…